Busenstraffung: Kosten Preise und Kostenübernahme

Busenstraffung

Der finanzielle Aufwand für Busenstraffung bewegt sich je nach Umfang des individuellen Eingriffs zwischen 1700 und 5500 Euro. Hinzu kommen die nicht selten einzeln aufgeschlüsselten Kosten für Narkose, Implantate und medizinische Hilfsmittel. Auch die Reisekosten, die in manchen Fällen auf Sie zukommen, müssen Sie hinzurechnen. Sie sind auf jeden Fall am besten beraten, wenn Sie sich konkrete Kostenvoranschläge von denjenigen Kliniken erstellen lassen, die Sie nach einer Vorrecherche in die engere Auswahl genommen haben. Nur der letztlich für Ihre Operation zuständige Chirurg kann beurteilen, welche Methode bei Ihren Voraussetzungen sinnvoll ist. Der Grad Ihrer Mastoptose, Ihr Alter, der Pflegezustand Ihrer Haut und die generelle Größe Ihres Busens beeinflussen direkt die zu veranschlagende Kostenhöhe. Oft spielen auch die Erfahrung des Plastischen Chirurgen und der Ruf der Klinik eine Rolle bei der Preisgestaltung.

Die Kosten für Busenstraffungen sind prinzipiell nicht übernahmefähig. Private und gesetzliche Krankenkassen können jedoch aufgrund medizinischer Indikationen die Kosten für Brustreduktionen im Einzelfall übernehmen. Falls in Ihrem Fall eine kombinierte Brustreduktion mit Straffung notwendig ist, kann Ihr Antrag auf Kostenübernahme Aussicht auf Erfolg haben. Besprechen Sie diese Option vorab mit Ihrem Gynäkologen, Orthopäden und dem von Ihnen bevorzugten Plastischen Chirurgen. Die Mediziner können Sie konkret beraten und Ihnen Gutachten über gesundheitliche Beeinträchtigungen zur Einreichung bei Ihrer Krankenkasse ausstellen.

Wenn eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse für Sie keine relevante Option ist, haben Sie weitere Möglichkeiten, die finanzielle Belastung im Rahmen zu halten. Viele Kliniken bieten ihren Patientinnen Sonderdarlehen und Ratenzahlung an. Klären Sie auf jeden Fall vorab die Finanzierungsmöglichkeiten. Denken Sie aber daran, dass Krankenkassen auch für die Kosten zur Beseitigung selbst schwerwiegender Komplikationen einer freiwilligen Schönheitsoperation in der Regel nicht aufkommen. Sie sollten bei Ihrer finanziellen Planung einer Busenstraffung auf jeden Fall eine hinreichende Sicherheit einbauen, um nicht am Ende notwendige Folgeoperationen beispielsweise zur Beseitigung unschöner Narben nicht finanzieren zu können.

Mehr Informationen: Anbieter | Ablauf | Vorher & Nachher | Risiken | Nachsorge | Kosten

Anzeige